OKR vs. KPI: Wo liegt der Unterschied?

OKR vs KPI: Wo liegt der Unterschied?

In unseren Gesprächen mit vielen OKR-Enthusiasten und Interessenten ist die Frage zum Unterschied zwischen OKR und KPI eine der am häufigsten gestellten Fragen. Typische Anschlussfragen sind:

  • Was sind die Unterschiede zwischen OKR und KPI?
  • Was sind Gemeinsamkeiten von OKR und KPI?
  • Benötigen wir überhaupt OKR, wenn wir KPI haben?

KPI und ihre Grenzen

KPI.org definiert KPI wie folgt: „Key Performance Indicators (KPI) sind die kritischen (Schlüssel-) Indikatoren für den Fortschritt in Richtung eines beabsichtigten Ergebnisses.“ Der Begriff des KPI war in den letzten zwei bis drei Jahrzehnten sehr beliebt. Auf der grundlegendsten Ebene messen KPI einen Aspekt Ihres Unternehmens. Schauen wir uns die einzelnen Begriffe in deren Definitionen etwas genauer an und entschlüsseln deren Bedeutung.

  • Key: bietet ein Werkzeug, um etwas zu erreichen oder zu verstehen
  • Performance: definiert eine bestimmte Handlung, Tat oder Vorgehensweise
  • Indicator: Bezeichnet den Status oder das Niveau von etwas

Umsatz, Umsatz pro Mitarbeitenden, Umsatz pro Vertriebsmitarbeitenden usw. – all das können Sie messen. Diese Messungen oder Indikatoren zeigen Ihnen, wie es Ihrem Unternehmen aktuell geht. Es gibt tausende solcher Messungen, die alle Hinweise darauf geben können, wie es um Ihr Unternehmen bestellt ist. Unter diesen Tausenden wählen Sie die wenigen aus – die KPIs für Ihr Unternehmen und für die entsprechenden Geschäftsfunktionen sind also ihre wichtigsten Leistungsindikatoren.

Vereinfacht ausgedrückt, dient ein KPI dazu, die Produktivität, Effektivität und Effizienz von Mitarbeitenden, Angestellten und einzelnen Teams einer gründlichen Überprüfung zu unterziehen.

Wenn es allerdings darum geht, Ihr Unternehmen zu managen, reicht es nicht aus, nur großartige KPIs zu ermitteln. Jedes Unternehmen hat schon heute einen Plan und ein Budget für jedes Jahr. Diese Pläne und entsprechenden Budgets basieren in der Regel auf Prognosen von KPIs, basierend auf dem, was Sie in der Vergangenheit getan haben und was Sie in diesem Jahr erreichen wollen oder erwarten. An dieser Stelle kommt OKR ins Spiel.

Die Rolle der OKRs

Stellen Sie sich vor, Sie fahren mit dem Auto irgendwo hin, zum Beispiel nach Paris. Wenn Paris Ihr Ziel ist, ist Ihr OKR das Fahrzeug und Ihr KPI das Armaturenbrett. Ihr OKR ist das Fahrzeug, das Ihr Auto an das Endziel Paris bringt, während Ihr KPI Ihnen sagt, wie es Ihrem Auto auf dem Weg zum Ziel geht. Man kann also OKR und KPI verwenden, um das gleiche Ziel zu erreichen – erfüllen jedoch unterschiedliche Funktionen.

Es gibt Dinge, die Ihnen auf dem Weg zum Ziel wichtig, die aber in keinem Dashboard enthalten sind. Beispielsweise ist eines der wichtigsten Kriterien, dass Sie sicher und gesund an Ihrem Ziel ankommen. Wenn Sie also am Steuer einschlafen, werden Sie Ihr Ziel höchstwahrscheinlich nicht erreichen. Sich zu vergewissern, dass Sie nicht einschlafen und vorsichtig fahren, ist also eines der entscheidenden Elemente, um an Ihr Ziel zu gelangen – das allerdings nicht unbedingt mit einem KPI gemessen wird.

OKR bietet hier einen einfachen und leistungsstarken Ansatz, um Geschäftsziele zu setzen, Fortschritte zu messen und größere Erfolge zu erzielen. In Erweiterung der Reise-Analogie können Sie das OKR-Dashboard verwenden, um die KPIs wie Kraftstoffstand, Motorölstand, Fahrzeuggeschwindigkeit usw. auf Ihrem Weg zu überprüfen.

Die Beziehung zwischen OKR und KPI

OKR vs KPI

Ein OKR-Set besteht aus einem Ziel und Schlüsselergebnissen. Die Schlüsselergebnisse können wiederum mit einem KPI verknüpft werden – die Betonung liegt auf können. Schlüsselergebnisse müssen nicht also zwangsläufig einem KPI zugeordnet werden.

Lassen Sie uns ein weiteres Beispiel betrachten:

OKR und KPI

Sie wollen also den Umsatz steigern und im laufenden Quartal drei Key Results erzielen, die Sie auf den Weg gebracht haben. Von diesen drei Key Results kann das erste – „Einstellung eines VP of Sales für Europa“ – nicht wirklich anhand eines KPI verfolgt beziehungsweise keinem KPI zugeordnet werden.

Die anderen zwei sind jedoch jeweils einem KPI zugeordnet und werden wahrscheinlich mit bestimmten Ausgangs- und Zielwerten in Verbindung gesetzt sein. Das Key Result könnte zum Beispiel lauten: „Erhöhung der Web-Leads (KPI) von 22 auf 35 pro Tag“.

Summary

Wie Sie gesehen haben, umfassen OKRs die KPIs. Dabei helfen sie Ihnen, die Ziele zu erreichen, die sich Ihr Unternehmen gesetzt hat – und gleichzeitig können Sie gut Ihr Ziel erreichen. Diese Ziele bzw. Key Results können optional mit Hilfe von KPIs definiert, gemessen und verfolgt werden.

Wir, die OKR-Experten beraten Sie gerne!