Warum Startups OKRs nutzen sollten

In diesem Artikel stellen wir Ihnen vor, wie Startups OKRs zu Ihrem Erfolg nutzen können. Unternehmer setzen sich „audacious goals“, um mit ihrem Startups die Welt zu verändern. Sie haben verrückte Ideen und werfen ihr Geld, ihre Zeit und ihr Leben hinter diese Ideen. Mit ihrem unermüdlichen Streben und ihrem beharrlichen Einsatz schaffen sie eine Lösung für ein Problem und bringen sie auf den Markt. Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie vielen von ihnen diese Anstrengung gelingt?

Laut smallbiztrends.com erreichen nur 56% der Startups das vierte Jahr.

  • Die Wichtigkeit der Ideenvalidierung ignoriert
  • Over-Engineering des minimal realisierbaren Produkts
  • Den richtigen Zeitpunkt für Neuorientierung verpasst
  • Mangelnde Ausrichtung der Teams auf die Vision

Ihr Unternehmen sollte zu jedem Zeitpunkt 3-4 Objectives mit 2-5 Key Results für jede Objective haben. Die OKR-Methodik ist selbstregulierend und zwingt Sie gewissermaßen dazu, Ihre To-Do-Liste einzugrenzen. Und nicht nur das. Die To-Do-Liste ist keine To-Do-Liste, sondern eine Zu-Erreichen-Liste.

Dazwischen gibt es einen feinen Unterschied. „To-Do“ ist auf die Outputs fokussiert, während „Zu-Erreichen“ die Resultate in den Mittelpunkt stellt. OKR ermöglicht so Gründern und ihren Teams, Ergebnisse zu prognostizieren, sie zu verfolgen und kontinuierlich zu tracken.

Gründer müssen ihre Ideen validieren, bevor sie ihre Ärmel hochkrempeln und sich in die Entwicklung des Produkts stürzen. Sie müssen sicher sein, dass die Kunden für die Nutzung des Produkts oder der Dienstleistung auch bezahlen. Ignorieren sie die Ideenvalidierung, entwickeln sie vielleicht ein Produkt und bauen ein Startup um das Produkt auf, das niemand will.

Ein einfaches OKR mit den unten aufgeführten Key Results reicht bereits aus, um die Produktidee zu validieren. Das OKR ist zeitgebunden und leitet die Gründer an, sich auf die entscheidenden Kennzahlen zu konzentrieren und darauf hinzuarbeiten, dass diese Zahlen erreicht werden. Es schließt außerdem das sofortige Umsetzen neuer, spontaner Ideen aus. Ein OKR konzentriert sich nur auf das, was zur Erreichung des Ziels wirklich wichtig ist.

okr beispiel startup

Erreichen die Gründer diese Key Results, können sie zum nächsten Schritt (z.B. dem Baus ihres Prototyps) übergehen. Was aber, wenn sie diese Zahlen nicht erreichen? Die OKR Methode ermöglicht es ihnen, den Konzept-Test ganz einfach auf Grundlage des Feedbacks aus der Kampagne zu wiederholen. Wenn sie nach mehreren Iterationen ihre Zielvorgaben immer noch nicht erreichen, ist offensichtlich, dass der Markt für die Idee nicht bereit ist. Es lohnt sich nicht, sie weiter zu verfolgen.

Dropbox ist ein Dateispeicherdienst zum Speichern und Austauschen von Dateien über verschiedene Plattformen und Betriebssysteme hinweg. Zur Realisierung eines solchen Produktes bedarf es spezieller Fachkenntnisse und einer riesigen Menge an Ressourcen.

Am Anfang besaß Dropbox deshalb noch kein reifes Produkt. Zum Testen seiner Idee veröffentlichte Drew Houston, Gründer von Dropbox, ein einfach Video auf seiner Website, das Dropbox in Betrieb zeigt. Im Video sieht man beispielsweise, wie nahtlos das Produkt in verschiedenen Betriebssystemen funktioniert. Er erhielt eine unglaubliche Aufmerksamkeit und Resonanz. Die Beta-Warteliste von Dropbox stieg stieg über Nacht von 5.000 auf 75.000. Jeder, der das Video sah, nahm an, dass es sich um eine Produktvorführung handelt. Es gab allerdings noch kein Produkt.

Das Testen eines Konzeptes ist also um ein Vielfaches einfach und kostengünstiger als das Testen eines fertigen Produktes, besonders beim knappen Budget, das den meisten Startups zur Verfügung steht.

Sie haben Ihre Idee getestet und sie scheint zu funktionieren. Nun entwickeln Sie ein minimales realisierbares Produkt, einen Prototyp. Ein MVP umfasst möglichst wenige Funktionen des Endproduktes. Er dient lediglich dazu, Ihr Produkt zu testen und zu erfahren, wie Kunden damit interagieren.

In der klassischen Produktentwicklung neigt man manchmal dazu, jede gute Idee aufzugreifen, die einem in den Sinn kommt. Oft werden diese spontanen Ideen fälschlicherweise als brauchbare Funktionen interpretiert. Das Entwicklungsteam sollte diese Idee in das MVP einfließen lassen, oder?

Bedenken Sie folgendes: Dieses Hinzufügen einer neuen Funktion aus heiterem Himmel kostet Zeit. Es schiebt die Release-Termine weiter nach hinten. Wenn Startups schon für die Produktion einfacher Funktionen so viel Zeit benötigen, verschafft dies den Konkurrenten einen Vorteil. Der ursprüngliche Ideengeber wird verliert Marktanteile. Es erfordert Disziplin, Ziele einzugrenzen. Um signifikante Ergebnisse zu erzielen müssen wir wichtige Aufgaben priorisieren. Erst dann können wir uns mit weniger wichtigen Dingen befassen. Wenn Sie OKRs zur Entwicklung von MVPs verwenden, können Sie damit eine zielgerichtete Liste von Funktionen erstellen und diese umsetzen. Der Einsatz von OKRs kann sich in genau dieser Phase als sehr praktisch erweisen.

OKRs können Startups auf folgende Weisen unterstützen:

  • OKRs helfen, sich auf das Problem des Kunden und Ihre Lösung für dieses Problem zu konzentrieren.
  • Sie liefern bei der Erstellung des Prototyps Leitplanken mit minimalen, aber notwendigen Funktionen.
  • Durch OKRs vermeiden sie diejenigen Funktionen, die zwar hilfreich und nützlich sind, aber nicht im MVP realisiert werden müssen.

So könnte das OKR eines Startups aussehen:

okr beispiel startup

Dieses OKR, oder eine Version davon, hilft dem Team, ihr MVP so früh wie möglich auf den Markt zu bringen. Es sorgt dafür, dass sich das Team auf das Wesentliche konzentriert. Außerdem hilft es, die Umsetzung von eigenen, spontanen Präferenzen und Ideen zu vermeiden.

Das Hauptziel von MVP ist es, zu testen, wie der Markt auf Ihr Produkt reagiert. Dazu müssen Sie die Reaktionen Ihrer Kunden erfassen, die Performance Ihres MVPs analysieren und die Ergebnisse einordnen. Beispielsweise könnten MVP-Ergebnisse durch neue Anmeldungen und Premium-Anmeldungen gemessen werden.

Der Vergleich der Ergebnisse mit Ihren Erwartungen gibt Ihnen Sicherheit und Orientierung für Ihre nächste Phase der Produktentwicklung. Es erspart Ihrem Startup nicht nur den Aufbau von etwas, das niemand will, sondern kann Sie tatsächlich auf den Weg zu etwas führen, das jeder will.

Diese Ergebnisse in Verbindung mit dem Feedback der Kunden wird Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob das Projekt weiter ausgeweitet oder vielleicht geändert werden muss. Wenn Sie Ihr MVP zur richtigen Zeit mit Hilfe von OKRs anpassen, dann sind Sie auf dem besten Weg, Ihr Startup so effektiv und effizient wie möglich aufzubauen.

Mehr zum Thema Startups und OKRs finden Sie in unserem Experten Magazin.